Polexpedition von Arved Fuchs
Impressum: Verantwortlich im Sinne des §5 TMG ist Dr. Erik Wischnewski. Musik: Thomas Heitmann, yesmusic.
Kontakt: proab@t-online.de Letzte Aktualisierung: 23.05.2022
Diese Website verwendet selbst keine Cookies. Durch Nutzung der Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Diese Website verwendet keine Cookies.
Erstkontakt und Navigationsunterricht
Als ich im Radio von der Expedition hörte, bei der Arved Fuchs allein zu Fuß zum Nordpol wandern wollte und man ihn durch Postkarten, die er an der (damals) nördlichsten Poststelle der Erde in Resolute Bay (Canada) abstempeln lassen wollte, rief ich ihn sofort an. Es entstand eine lange Freundschaft. In meinen VHS-Kursen konnte ich viele Unterstützer finden. Das Geld und die Adressen übergab ich Arved in Bad Bramstedt, wo wir uns bei seiner Mutter trafen (1979). Arved erzählte mir von den Schwierigkeiten, die durch die extreme Kälte bedingt sind, von den Lebensmitteln und davon, dass er nur mit Sextanten zum Nordpol finden wollte. Da ich als Astronom um die Problematik der polnahen Navigation nach Sternen wusste, ünernahm ich ein zusätzliches Navigationstraining. Durch meine engen Kontakte zum Planetarium lud ich ihn dorthin ein und projizierte den Sternenhimmel so, wie Arved ihn auf dem Weg zum Nordpol vorfinden würde.
Abenteuer Arktis
Gleich nach der Nordpolexpedition besuchte uns Arved mit seiner damaligen Lebensgefährtin und heutigen Frau Brigitte in Hamburg. Er berichtete uns, welche Stolpersteine ihm in den Weg gelegt wurden, sodass er das Ziel Nordpol dieses Mal nicht ansteuern konnte und statt dessen eine Rundreise von Resolute Bay aus startete. Er schwärmte bereits uns von seinen Planungen weiterer Expeditionen. Nach unserem Umzug nach Kaltenkirchen besuchten Arved und Brigitte uns im neuen Eigenheim. Nun waren wir fast Nachbarn.
Forschungsschiff ›Dagmar Aaen‹
Arveds große Leidenschaft ist die Seefahrt, wie er uns berichtete. Um seine Visionen realisieren zu können, kaufte er einen ausgedienten Haikutter und machte ihn wieder seeklart. Seitdem fährt er mit seiner ›Dagmar Aaen‹, und manchmal auch begleitet von seiner Brigitte, durch die arktischen Meere. In den ersten Jahren fand Arved noch die Zeit, uns Ansichtskarten von den Expeditionen zu schicken.
Arved Fuchs und ich im Hamburger Planetarium