Meteore (Radarsignale)
Impressum: Verantwortlich im Sinne des §5 TMG ist Dr. Erik Wischnewski. Musik: Thomas Heitmann, yesmusic.
Kontakt: proab@t-online.de Letzte Aktualisierung: 16.10.2021
Diese Website verwendet selbst keine Cookies. Durch Nutzung der Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Halbwellendipol auf BRAMS (49968.7 kHz)
links: Aufstellung im OG unter der Dachschräge Signal am 27.02.2021 um 05:00:15 UT Dauer: 8 Sek. Signalbreite: 1 Hz rechts: Aufstellung im OG unter der Dachschräge Signal am 26.02.2021 um 21:59:43 UT Dauer: 18 Sek. Signalbreite: 2 Hz
Diese Website verwendet keine Cookies.
Moxon auf BRAMS (49968.7 kHz)
Aufstellung im OG unter der Dachschräge Signal am 22.04.2021 ab 22:08:52 UT Dauer: 47 Sek. Signalbreite: 14 Hz, mit Ausläufern 56 Hz
Digitenne auf GRAVES (143049.02 kHz)
Aufstellung im EG am Panoramafenster Signal am 05.03.2021 ab 8:14:21 UT Dauer: 56 Sek. Signalbreite: 29 Hz
Hier zeige ich die schönsten oder interessanten Radiobeobachtungen von Meteoren. Gemessen wird die gestreute Strahlung der Radarsender GRAVES in Frankreich (143 MHz, λ = 2.1 m, Entf. = 785 km) und BRAMS in Belgien (50 MHz, λ = 6 m, Entf. = 555 km). Meteore in 90 km Höhe wären somit unter einem Höhenwinkel von 3.9°–6.5° bzw. 8.4°–10.2° sichtbar. Näheres zu meinem Gerätepark (Antennen) gibt es hier zu sehen.
Digitenne auf GRAVES (143049.02 kHz)
Aufstellung im EG am Panoramafenster Signal am 05.05.2021 ab 4:30:10 UT Dauer: 25 Sek. Signalbreite: 105 Hz periodisch in t (0.8 s) und f (51 Hz)
Digitenne auf GRAVES (143049.02 kHz)
ein klassisches Kopfecho Aufstellung im EG am Panoramafenster Signal am 31.07.2021 ab 21:17:02 UT Dauer: 2.3 Sek. Signalbreite: 274 Hz
Moxon auf BRAMS (49968.7 kHz)
Aufstellung im OG unter der Dachschräge Signal am 01.08.2021 ab 03:01:47 UT Dauer: 16 Sek. Signalbreite: 8 Hz, mit Ausläufern 44 Hz
Moxon auf BRAMS (49968.7 kHz)
Aufstellung im OG unter der Dachschräge Signal am 13.08.2021 ab 19:56:41 UT Dauer: 34 Sek. Signalbreite: 8 Hz, mit Ausläufern 24 Hz
Eine große Anzahl verschiedener Echo-Formen sind in meinem Astronomical Bulletin Wischnewski No. 24 zu sehen.